Bad Vigaun - Heimatbuch: Zwei Jahrzehnte im Dorf

Vermisst ihr auch schon den Jahresablauf mit den vielen Festen und Bräuchen in unserem Ort?

 

Im Heimatbuch: Zwei Jahrzente im Dorf - wird u.a. über die vielen Feierlichkeiten, welche der Ort Bad Vigaun normalerweise zu bieten hat, berichtet!

 

 

Ein Jahr im Dorf Bad Vigaun

Der Jahresablauf in einem Dorf lebt von seinen fixen Zeiten und festen Bräuchen. Bad Vigaun ist geprägt von vielen Festen die dem Dorfleben einen besonderen Reiz geben.  Wurden im ersten Heimatbuch die einzelnen Vereine und Einrichtungen vorgestellt, so ist dieser Teil ein bunter Bilderreigen des Jahresablaufes.

Gerade jetzt, wo wir alle schon sehr lange und täglich mit vielen Einschränkungen und Vorschriften zu leben haben, schwelgt man doch immer häufiger in die Vor-Corona-Zeit zurück!

Viele Feste und Feierlichkeiten konnten nicht stattfinden und es ist auch für die Zukunft weiterhin noch sehr ungewiss, wie sich alles entwickelt.

Deshalb empfehlen wir euch heute das Buch "Bad Vigaun - Zwei Jahrzente im Dorf"

Hier könnt ihr viele schöne Bilder und Berichte von den Festen in Bad Vigaun entdecken!

 

Weiters könnt ihr wunderbare Ansichten und Aufnahmen von den verschiedenen Ortsteilen bewundern.

 

Je ein Kapitel widmet sich unserem Hausberg dem Schlenken, der Salzach unserem Hauptfluss und auch der Taugl, der Lebensader im Natur- und Europaschutzgebiet „Tauglgries“. Neben wichtigen Informationen werden uns auch immer besonders beeindruckende Bilder zu den einzelnen Themen vorgestellt.

 

In dem Abschnitt  Große Projekte in zwei Jahrzehnten werden wichtige Vorhaben wie der Bau der Hauptschule, die Dorfplatzgestaltung und die Renovierung der Pfarrkirche festgehalten.

Daten und Fakten runden den Informationsteil des Buches ab.

 
Das Buch ist weiters ein ideales Geschenk für Bad Vigaun Liebhaber und solche, die es noch werden wollen.

 

Erhältlich ist das Buch um € 15,- im Tourismusverband Bad Vigaun.

Aufstellen des Maibaumes

Aufstellen des Maibaumes

Schützen am Prangertag

Schützen am Prangertag